Margot Pilz

07.06. - 30.07.2017, Brünn, Dům umění, Galerie Jaroslava Krále, Malinovského nám. 2

(c) Sammlung der Kulturabteilung der Stadt Wien

Margot Pilz (*1936) gehört zu den Pionierinnen der österreichischen konzeptuellen Kunst, schon ihre frühen Fotografien beinhalten experimentelle und performative Aspekte und zeigen den Einfluss der avantgardistischen Kulturszene der 60er und 70er Jahre. Die Ausstellung aus den Sammlungen der Kulturabteilung der Stadt Wien erinnert an die Bedeutung ihrer performativen Fotografie, aber auch an die Position der Künstlerin im Bereich der neuen Medien.

Margot Pilz arbeitet mit neuen Techniken und Materialien, sie reagiert auf Tabu-Themen und gesellschaftliche Stereotypen. Als eine der ersten in Österreich arbeitete sie mit dem Computer und suchte damit neue Ausdrucksmittel und Methoden, die Grenzen der Analogfotografie überschreitend. Ihr Leben und Werk sind eng miteinander verbunden. Das wird auch in ihren konzeptuellen Fotoserien deutlich, in denen es um zwischenmenschliche Beziehungen geht, die aus Erlebnissen und Lebenssituationen der Künstlerin hervorgehen. Charakteristisch für Margot Pilz sind Radikalismus, Aktionismus und feministische Positionen. Sie lebt und arbeitet in Wien.

täglich außer Mo: 10 -18 h

Dům umění

Eintrittspreis: 20 – 80 CZK   

neuigkeiten

Österreich-Jahr auf Radio Vltava
Der Tschechische Rundfunk sendet auf Radio Vltava im Verlauf des gesamten Jahres 2017 Literatur-, Theater-, Dokumentar- und Musikprogramme, die sich der Kultur, Kunst und Geschichte Österreichs sowie dessen Beziehungen zur tschechischen Gesellschaft und Kultur in Vergangenheit und Gegenwart widmen. Detaillierte Informationen zum Projekt und Programm & Archiv (jeweils auf Tschechisch).

Österreichisches Kulturforum Prag © 2017 | Impressum
Jungmannovo nám. 18, CZ - 110 00 Praha 1, info@oekfprag.at

YouTube Facebook RSS
CZ / DE