Schreiben gegen den Krieg. Ingeborg Bachmann 1926 - 1973

29.02. - 31.05.2024, Prag 1, ÖKF Prag, Jungmannovo náměstí 18

(c) Privatbesitz der Familien Bachmann und Moser

Die Ausstellung rückt Ingeborg Bachmanns „Schreiben gegen den Krieg“ ins Zentrum. Die schriftstellerische Arbeit steht im Vordergrund, die ‚Politik’ der Texte genauso wie das direkte politische Engagement. Dahinter, mit Großaufnahmen visualisiert, liegt der geschichtliche Horizont der Kriegsschauplätze, gegen die sich das Werk zu behaupten hat.

Die ausgewählten Bilder und Texte werden von einem Kommentar begleitet, so dass die Ausstellung zugleich eine Einführung in Leben und Werk Ingeborg Bachmanns darstellt. Erst im Kontext der Ausstellung publizierte Texte – wie das Kriegstagebuch aus dem Jahr 1945 -, und bisher unveröffentlichte Fotos und originale Tonaufnahmen von Ingeborg Bachmann aus dem Privatnachlass werden in dieser Ausstellung präsentiert. Im Rahmen der Ausstellung kann auch das letzte Film-Porträt Ingeborg Bachmanns („Ingeborg Bachmann in Rom“ von Gerda Haller, aufgezeichnet im Juni 1973) betrachtet werden, eine Art Testament der Dichterin, in dem sie ihre Utopie des „Ein Tag wird kommen …“ der fortwährenden Kriegs- und Gewaltgeschichte entgegenhält.

Österreichisches Kulturforum Prag © 2024 | Impressum | T17086868286074
Jungmannovo nám. 18, CZ - 110 00 Praha 1, info@oekfprag.at

Instagram YouTube Facebook RSS
CZ / DE