Dana Pfeiferová: Libuše Moníkovás Treibeis als österreichkritischer Heimatroman

02.05.2017 18:00, Prag 1, ÖKF, Jungmannovo náměstí 18

(c) Dana Pfeiferova

Nur deutsch

Libuše Moníková war die erste Stadtschreiberin in Graz. Ihre Eindrücke aus dieser Zeit hat sie in ihrem Roman Treibeisverarbeitet, denn ihr Aufenthalt in der Steiermark hat Wortgefechte um „Böhmen am Meer“ ausgelöst. Dana Pfeiferová untersucht Libuše Moníkovás Auffassung der Literatur als einer ganz besonderen Form der Geschichtsschreibung, indem sie diesen „Versuch eines Heimatromans“ in den tschechischen sowie österreichischen literaturhistorischen Kontext stellt. 

Libuše Moníková (*1945, Prag – †1998, Berlin) studierte Anglistik und Germanistik. 1971 ging sie nach Deutschland und lebte ab 1982 als freie Schriftstellerin in Berlin.

Dana Pfeiferová unterrichtet neuere deutschsprachige Literatur am Lehrstuhl für deutsche Sprache an der Pädagogischen Fakultät der Westböhmischen Universität in Pilsen. Sie ist Verfasserin der Monographie Libuše Moníková. Eine Grenzgängerin (Wien, 2010).

Eintritt frei

neuigkeiten

Österreich-Jahr auf Radio Vltava
Der Tschechische Rundfunk sendet auf Radio Vltava im Verlauf des gesamten Jahres 2017 Literatur-, Theater-, Dokumentar- und Musikprogramme, die sich der Kultur, Kunst und Geschichte Österreichs sowie dessen Beziehungen zur tschechischen Gesellschaft und Kultur in Vergangenheit und Gegenwart widmen. Detaillierte Informationen zum Projekt und Programm & Archiv (jeweils auf Tschechisch).

Österreichisches Kulturforum Prag © 2017 | Impressum
Jungmannovo nám. 18, CZ - 110 00 Praha 1, info@oekfprag.at

YouTube Facebook RSS
CZ / DE