Daniel Glattauer: Gut gegen Nordwind

Im Rahmen von LiStOVáNí – Zyklus szenischer Lesungen

19.02.2012 19:30, Brünn, Reduta, Dvořákova 11

Bild Daniel Glattauer: Gut gegen Nordwind

Nur tschechisch

Emmi Rothner möchte ihr Abo der Zeitschrift Like kündigen, doch wegen eines Tippfehlers landet ihre E-Mail bei Leo Leike. Weil Emmi ihm weiter E-Mails schreibt, weist Leo sie auf ihren Irrtum hin. Es entsteht eine ungewöhnliche Korrespondenz, wie man sie nur mit einer völlig unbekannten Person führen kann. Auf dem schmalen Grat zwischen absoluter Unbekanntheit und unverbindlicher Intimität kommen sich beide immer näher, und müssen sich schließlich der unausweichlichen Frage stellen, ob die Gefühle, die sie in den E-Mails für einander entwickelt haben, bei einem persönlichen Treffen bestehen können? Und was, wenn ja? Dieses Ballett der Liebenden ist etwas für Romantiker: beide Protagonisten erleben im Buch die verschiedensten Töne und Schattierungen der guten alten romantischen Sehnsucht, die erblüht ohne zu vergehen. Der Text ist witzig und geistreich, was Romantiker sehr zu schätzen wissen. Ein zauberhaftes E-Mail-Vergnügen!

Daniel Glattauer (*1960) studierte Lehramt und Kunstgeschichte, widmete sich nach dem Studium jedoch dem Journalismus, und konnte sich als Kolumnist der Tageszeitung Der Standard behaupten. Seinen literarischen Durchbruch erlebte er mit dem Roman Gut gegen Nordwind (2006), der im selben Jahr für den Deutschen Buchpreis nominiert wurde; 2007 feierte die Bühnenfassung des Romans ihre Premiere in Linz.

Unter dem Titel Dobrý proti severáku erschien 2010 die tschechische Übersetzung (Gut gegen Nordwind, 2006); 2011 folgte mit Každá sedmá vlna auch die tschechische Ausgabe der Fortsetzung (Alle sieben Wellen, 2009).

Im Rahmen der Veranstaltung wird auch der Fortsetzungsband Alle sieben Wellen präsentiert und verkauft.

Konzept der szenischen Lesung: Pavel Oubram, Lukáš Hejlík
Mit: Věra Hollá, Pavel Oubram, Lukáš Hejlík
Verlag: nakladatelství Host

Daniel Glattauer

LiStOVáNí

neuigkeiten

EUNIC AppEUNIC App
Europäische Kultur in Prag auf Ihrem Handy

Förderung internationaler Kontakte in der professionellen Kunst für das Jahr 2015
Weitere Informationen (nur Tschechisch)

Paul Celan Übersetzungsstipendium
Das IWM Wien vergibt für das Studienjahr 2015/16 Stipendien für Übersetzungen geistes-, sozial- und kulturwissenschaftlicher Texten in osteuropäischen Sprachen. Bewerbungsfrist: 28.02.2015. Weitere Informationen

Literaturstipendium Grazer Stadtschreiber 2015/16
Mit dem Stipendium der Stadt Graz kann ein Schriftsteller ein Jahr lang ohne finanziellen Druck seiner literarischen Tätigkeit nachgehen und die Atmosphäre und Kulturszene der Stadt erleben. Bewerbungsschluss: 31.3.2015. Details zur Ausschreibung

Max-Brod-Preis 2015 – Aufruf
Die Franz-Kafka-Gesellschaft schreibt den 21. Max-Brod-Preis für den besten Essay aus. Junge Menschen bis 20 Jahre können zu drei Themen schreiben, die Gewinner erhalten ein Preisgeld. Einsendeschluss: 17. April 2015. Weitere Informationen (auf tschechisch)

Start-Stipendien 2015 des Bundeskanzleramtes
Um jungen KünsterInnen den Einstieg in die österreichische und internationale Kunstszene zu erleichtern, schreibt das österreichische Bundeskanzleramt 95 Stipendien aus. Bewerbungsschluss: 31. März 2015.

Österreichisches Kulturforum Prag © 2015 | Impressum | Login
Jungmannovo nám. 18, CZ - 110 00 Praha 1, info@oekfprag.at

YouTube Facebook RSS EUNIC App
CZ / DE