DRIESCH – Zeitschrift für Literatur & Kultur

Präsentation der Zeitschrift

11.04.2012 17:00, Olomouc, katedra germanistiky FF UP, Křížkovského 10

© Handl

Nur deutsch

Die Literatur- & Kulturzeitschrift Driesch erscheint seit 2010 vierteljährlich, mit einem Umfang von über 500 Seiten. Sie publiziert Texte in allen Sprachen, wobei alle Fremdsprachentexte außer Englisch  auch übersetzt werden; der Fremdsprachenanteil liegt bei 25 Prozent. Ziel ist es, Beiträge von Autorinnen und Autoren bzw. Künstlern aus Österreich und dem Ausland zu publizieren, um damit einen grenzüberschreitenden Austausch zu leisten, der sich hohen qualitativen Ansprüchen verpflichtet fühlt. Im Rahmen der Präsentation liest Haimo L. Handl seinen Beitrag Gehenbleiben; Franz Blaha liest Reposado.

Haimo L. Handl (*1948, Vorarlberg) studierte in Wien und den USA und lehrte über 20 Jahre als Lektor an der Universität Wien (Politikwissenschaft, Kommunikationswissenschaft). Er ist Geschäftsführer des Driesch Verlags und des Bildungs- & Kulturvereins Gleichgewicht sowie Redakteur bei kultur-online.net. Er lebt in Wien und im Weinviertel.

Franz Blaha (*1945, Wien) schreibt Lyrik und Prosa, organisiert Schreibwerkstätten und ist Redakteur bei Driesch; er lebt in Wien.

neuigkeiten

EUNIC AppEUNIC App
Europäische Kultur in Prag auf Ihrem Handy

Paul Celan Übersetzungsstipendium
Das IWM Wien vergibt für das Studienjahr 2016/17 Stipendien für Übersetzungen geistes-, sozial- und kulturwissenschaftlicher Texten in osteuropäischen Sprachen. Bewerbungsfrist: 06.03.2016. Weitere Informationen

IFK_Akademie 2016 - Stipendien
Die IFK_Akademie fungiert als Plattform zum Austausch zwischen arrivierten und angehenden Wissenschaftlern und widmet sich 2016 dem Leitthema "Hunger, Essen und Askese". Interessierte können sich bis 18.03.2016 um ein Stipendium bewerben.

Literaturstipendium Grazer Stadtschreiber 2016/17
Mit dem Stipendium der Stadt Graz kann ein Schriftsteller ein Jahr lang ohne finanziellen Druck seiner literarischen Tätigkeit nachgehen und die Atmosphäre und Kulturszene der Stadt erleben. Bewerbungsschluss: 31.3.2016. Details zur Ausschreibung

Die germanobohemistischen Echos als Buch
Als E-Book erschienen sind die Echos 2014: Das Buch bündelt den ersten Jahrgang der Rezensionsbeiträge und Artikel zu den deutsch-tschechischen Literatur- und Kulturbeziehungen. Das Buch ist auf den Seiten des IPSL sowie bei den tschechischen Distributoren (z. B. Kosmas) erhältlich.

Österreichisches Kulturforum Prag © 2016 | Impressum | Login
Jungmannovo nám. 18, CZ - 110 00 Praha 1, info@oekfprag.at

YouTube Facebook RSS EUNIC App
CZ / DE