Historische Sozialwissenschaft und Zeitgeschichte

Vortrag von Gerhard Botz

09.03.2012 14:00 - 16:00, Prag 1, ÖKF, Jungmannovo náměstí 18

Bild Historische Sozialwissenschaft und Zeitgeschichte

Nur deutsch

Fotos von der Veranstaltung finden Sie hier.

Gerhard Botz (* 1941 in Wien), ist Univ.-Prof. für Zeitgeschichte an den Universitäten Salzburg und Wien, seit 2009 emeritiert. Botz ist Gründer und Leiter des Ludwig Boltzmann-Instituts für Historische Sozialwissenschaft (seit 1982); seine Arbeitsschwerpunkte sind Nationalsozialismus, Politische Gewalt, quantifizierende Methoden und Oral History sowie Erinnerungspolitik.

Diese Vortragsreihe führender österreichischer Historiker für Zeitgeschichte soll Studenten und der breiteren Prager Fachöffentlichkeit Informationen über den Forschungsstand der österreichischen Nachkriegsgeschichte und über die direkten und verschlungenen Wege in der Entwicklung der österreichischen Geschichtsschreibung jener Zeit vermitteln. Mit Oliver Rathkolb und Gernot Heiss organisieren zwei langjährige Partner des Instituts für internationale Beziehungen der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Karlsuniversität Prag diese Vortragsreihe, in Anknüpfung an ein Forschungsprojekt des Instituts zu den Veränderungen der europäischen Geschichtsschreibung der Zeitgeschichte nach 1989.

Eintritt frei

Exposee

Universität Wien - Institut für Geschichte

neuigkeiten

EUNIC AppEUNIC App
Europäische Kultur in Prag auf Ihrem Handy

Europäisches Forum Alpbach
Vom 19.8. bis 4.9.2015 verwandelt sich das Tiroler Bergdorf Alpbach wieder in einen Ort der internationalen Begegnung, des kritischen Dialogs und des informellen Austauschs; heuer zum Generalthema Ungleichheit. Details

Interdisziplinäres Symposium KAPITAL MACHT GESCHLECHT
Veranstaltet von der „Forschungsplattform Elfriede Jelinek: Texte – Kontexte – Rezeption“, diskutieren internationale Experten zum Thema: Künstlerische Auseinandersetzung mit Ökonomie & Gender. Die Veranstaltungsreihe findet von 23. – 26. April in Wien statt. weitere Informationen.

Die internationale Sommerakademie für bildende Kunst Salzburg
1953 von Oskar Kokoschka gegründet, ist die älteste ihrer Art in Europa. Jährlich können etwa 300 Teilnehmer aus 40 Ländern aus 20 angebotenen Kursen auswählen. Anmeldeschluss: 15. 5. 2015 weitere Informationen.

European Workshop on Applied Cultural Economics
Der EWACE befasst sich mit der Anwendung quantitativer Methoden auf die Kulturökonomie. Der diesjährige Workshop findet am 4. und 5. September in Wien statt. Einreichschluss für Beiträge: 31. 5. 2015 weitere Informationen (auf Englisch).

Transnational Studies an der FH Campus Wien
Die FH Campus Wien bietet ab Oktober 2015 drei neue Bachelor-Studiengänge für internationale Studenten an: „Civil Engineering and Construction Management“, „Health Care and Nursing“ sowie „Information Technologies and Telecommunication“. Weitere Informationen (Englisch)

Stipendien für ausländische Studierende, Graduierte und WissenschaftlerInnen
Das österreichische Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft vergibt wieder Stipendien für Sommer 2015 bzw. das Studienjahr 2015/16. Die Ausschreibungen finden Sie in der Österreichischen Datenbank für Stipendien und Forschungsförderung www.grants.at. Die elektronische Antragstellung ist verpflichtend.

Österreichisches Kulturforum Prag © 2015 | Impressum | Login
Jungmannovo nám. 18, CZ - 110 00 Praha 1, info@oekfprag.at

YouTube Facebook RSS EUNIC App
CZ / DE