Stefan Karner: Neue Wege der Geschichtspräsentation

Das Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich und sein zentraleuropäischer Kontext

13.01.2016 18:00, Prag 1, ÖKF, Jungmannovo náměstí 18

(c) Ludwig Boltzmann-Institut für Kriegsfolgen-Forschung

Nur deutsch

Österreich ist ein Land der Museen – in dem es aber bislang keine zeithistorische Dauerausstellung im Sinne eines „Hauses der Geschichte“ gibt, wie etwa im Prager Nationalmuseum. Nunmehr wurden zwei derartige „Häuser der Geschichte“ angekündigt: im Juni 2014 eines auf Initiative des Landeshauptmannes von Niederösterreich Erwin Pröll; im Jänner 2015 ein zweites auf Initiative des Kulturministers Josef Ostermayr. Entsprechend groß ist die mediale Aufregung in Österreich.

Im Frühjahr 2017 wird das „Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich“ seine Pforten öffnen. Gezeigt werden soll die historische Entwicklung Niederösterreichs als „Kernland“ in seinem österreichischen und zentraleuropäischen Kontext. Chronologisch reicht der Blick zurück bis zur ersten Besiedlung des Raumes, der Schwerpunkt liegt jedoch auf dem Zeitabschnitt ab Mitte des 19. Jahrhunderts.

Stefan Karnerist der wissenschaftliche Leiter des „Hauses der Geschichte im Museum Niederösterreich“ und präsentiert das Projekt und die Ideen dahinter. Milan Hlavačka, Kenner der Materie von tschechischer Seite, wird das Konzept des „Hauses der Geschichte“ kommentieren, gefolgt von einer Publikumsdiskussion.

Stefan Karner; Univ. Prof. Dr., Vorstand des Instituts für Wirtschafts-, Sozial- und Unternehmensgeschichte der Univ. Graz; Leiter des L. Boltzmann-Instituts für Kriegsfolgen-Forschung.

Moderation: Philipp Lesiak

Weitere Diskussionsteilnehmer: Milan Hlavačka, Historisches Institut der Tschechischen Akademie der Wissenschaften

Eintritt frei

neuigkeiten

8. Europäischer Essaywettbewerb
Der Wettbewerb für Hochschulstudenten und Doktoranden zur Frage: „West- und Osteuropa - was trennt uns und wo verläuft die Grenze?“ wird im Zusammenhang mit dem XXVII. Brünner Symposium „Dialog in der Mitte Europas“ (23. bis 25. März 2018) durch den Bundesvorsitzenden der Ackermann-Gemeinde, Martin Kastler MdEP a.D. und den Vorsitzenden der Bernando-Bolzano-Gesellschaft Dr. Matěj Spurný ausgerufen. Die Siegerbeiträge werden mit Geldpreisen i.H.v. 500 EUR, 300 EUR bzw. 200 EUR prämiert.Weitere Informationen und Plakat

Öffnungszeiten Galerie und Bibliothek zu Weihnachten & Neujahr 2016/2017
Während der Weihnachtsfeiertage bleiben Galerie und Bibliothek des ÖKF vom 23.12.2017 bis zum 7.1.2018 geschlossen. Ab Montag, 8.1.2018, können Sie Galerie und Bibliothek wieder zu den üblichen Öffnungszeiten besuchen. Wir wünschen Ihnen schöne Feiertage und freuen uns auf Ihren Besuch im neuen Jahr!

„translation“ – ein Film über die Essenz der Auslandskultur
Anlässlich derAuslandskulturtagung 2017 wurde die junge Regisseurin Veronika Schubert gebeten, ihre Interpretation von Auslandkultur künstlerisch umzusetzen. In ihrem Film geht es um Impulse und Begegnungen, um Neues, das sich fügt und formt - ganz so wie in der Auslandskulturdiplomatie. Weiterlesen

Leitfaden MÄDCHEN IM NETZ
Das Internet bedeutet Spaß, aber auch Bildung, Arbeit und Kommunikation. Wir verbringen dort viel Zeit. Und genau wie der öffentliche Raum draußen kann auch die Online-Welt gefährlich sein. Diese Publikation ist für Mädchen, die die Fallen der Internetwelt selbstbewusst umschiffen und alle seine Möglichkeiten frei und souverän nutzen wollen. Weiterlesen

Österreich-Jahr auf Radio Vltava
Der Tschechische Rundfunk sendet auf Radio Vltava im Verlauf des gesamten Jahres 2017 Literatur-, Theater-, Dokumentar- und Musikprogramme, die sich der Kultur, Kunst und Geschichte Österreichs sowie dessen Beziehungen zur tschechischen Gesellschaft und Kultur in Vergangenheit und Gegenwart widmen. Detaillierte Informationen zum Projekt und Programm & Archiv (jeweils auf Tschechisch).

MA Programm - Diplomacy in Difficult Environments
ist ein neues MA Programm, das die Universität Krems ab Oktober 2016 anbietet. Weitere Informationen

Stipendien für ausländische Studierende, Graduierte und WissenschaftlerInnen
Das österreichische Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft vergibt wieder Stipendien für Sommer 2017 bzw. das Studienjahr 2017/18. Die Ausschreibungen finden Sie in der Österreichischen Datenbank für Stipendien und Forschungsförderung www.grants.at. Die elektronische Antragstellung ist verpflichtend.

Österreichisches Kulturforum Prag © 2017 | Impressum
Jungmannovo nám. 18, CZ - 110 00 Praha 1, info@oekfprag.at

YouTube Facebook RSS
CZ / DE