Wie entwirft man eine faire Stadt?

Frauenkongress 2017 – Frauen und der Öffentliche Raum

23.09.2017, Prag 2, IPR CAMP (Centrum architektury a městského plánování), Vyšehradská 57

(c) wpsprague.com

Nur tschechisch

Der Workshop geht aus 8 Geschichten aus der gleichnamigen Comic-Broschüre „Jak navrhnout férově sdílené město?“ (Wie entwirft man eine faire Stadt?) hervor, das von gendersensiblen Praktiken der Wiener Stadtplanung inspiriert wurde. Das Buch reflektiert die herausragende Arbeit der österreichischen Stadtplanerin Eva Kail und der Politikerin und ehemaligen Vizebürgermeisterin des 6. Wiener Gemeindebezirks Renate Kaufmann. In diesen Geschichten über Helden des Alltags – Mädchen, Eltern, ältere Frauen, ältere Paare, Kinder und Bewohner verkehrsreicher Stadtteile – wird gezeigt, wie das gegenwärtige Design der Stadt ein wesentliches Hindernis sein kann. Gemeinsam wird diskutiert, wie innovative Lösungen und bewusstes Design wesentlich zur städtischen Lebensqualität beitragen können, sogar ohne höhere Kosten. Ziel des Workshops ist auch der Erfahrungsaustausch und weitere Geschichten aus dem eigenen Umfeld zu entdecken. Veranstaltet vom Prager Büro der Heinrich-Böll-Stiftung in Zusammenarbeit mit WPS Prague.

In Mitteleuropa leistet die architektonische Praxis und Raumplanung der gesunden und berufstätigen Bevölkerung gewöhnlich gute Dienste. Unter Berücksichtigung der Demografie bilden Berufstätige nur etwas mehr als die Hälfte der Stadtbevölkerung. Senioren und Menschen unter 18 Jahren bilden den Rest. Zudem wird die Bevölkerung immer älter. Wenn dann noch Gender, Beruf und kultureller Hintergrund hinzukommen, unterscheiden sich die verschiedenen Gruppen wesentlich voneinander. Jede Gruppe hat andere Bedürfnisse, aber alle sollten die Möglichkeit haben, den öffentlichen Raum zu nutzen und miteinander zu teilen.

Frauenkongress 2017

IPR CAMP

Heinrich Böll Stiftung

WPS Prague

Eintritt frei, Registrierung erforderlich: cz-info@cz.boell.org

neuigkeiten

Richard Plaschka-Stipendium
für Forscher/innen, die sich schwerpunktmäßig mit österreichischer Geschichte befassen und einen Forschungsaufenthalt in Österreich absolvieren möchten. Einreichfrist: 1. März 2018. Ausschreibung PostDoc & Ausschreibung PraeDoc

Environmental Technology and International Affairs
Das zweijährige Masterprogramm der TU Wien und der Diplomatischen Akademie vermittelt ab Herbst 2018 interdisziplinär umfassende Kenntnisse im Bereich Umwelttechnologie und internationale Beziehungen. Bewerbungstermin für das englischsprachige MSc Programm: 15. März 2018. Weitere Informationen

Semesterstipendien in Österreich für tschechische Studierende und Hochschulpersonal
Tschechische Studierende und Hochschulpersonal können sich bis 15. 3. 2018 beim Programm AKTION für ein 1- bis 5-monatiges Stipendium an einer österreichischen Universität bewerben. Weitere Informationen

Sommerschulen für Tschechisch
Österreichische Studierende und Universitätslehrende können sich bis 15. 3. 2018 beim Programm AKTION um ein Vollstipendium für 3- bis 4-wöchige Tschechisch-Intensivkurse bewerben. Weitere Informationen

Semesterstipendien für Österreicher in Tschechien
Österreichische Studierende und Universitätslehrende können sich bis 15. 3. 2018 beim Programm AKTION um ein 1- bis 5-monatiges Stipendium an einer tschechischen Universität bewerben. Weitere Informationen

STARTS PRIZE 2018
Mit dem STARTS Prize 2018 schreibt Ars Electronica zum dritten Mal einen prestigeträchtigen und mit zwei Mal 20.000 Euro hochdotierten Wettbewerb im Auftrag der Europäischen Kommission aus. Gesucht werden innovative Projekte an der Schnittstelle von Wissenschaft, Technologie und Kunst. STARTS = Science + Technology + Arts. Einreichfrist: 2. März 2018. Weitere Informationen

Österreichisches Kulturforum Prag © 2018 | Impressum
Jungmannovo nám. 18, CZ - 110 00 Praha 1, info@oekfprag.at

YouTube Facebook RSS
CZ / DE